Die besten Bands der Welt:




"Trash Folk"? "Dissonanz Punk Folk"? Sonst noch was?

Die Untergrundveteranen von Living Lâche hören und hören einfach nicht auf

zu experimentieren, gegen Konventionen zu rebellieren und vor allem

- zu musizieren!







Poor lonesome Cowboys, a long, long way from home? Fehlanzeige: Die Trigger-Happy Cowboys

bevölkern die Weiten der Prärie mit Zombiereitern, außerirdischen Libellenmonstern und Dinosaurierpiraten!

Dass dabei live die heisergegrölten Kehlen nicht lange trocken bleiben, versteht sich von selbst.






Spaß hat einen Namen: Spaß. Wer dazu auch noch den Soundtrack braucht,

der wende sich vertrauensvoll an Box Social - selten haben drei Menschen und eine Ente

Punk, Ska und Surfin' on concrete kunstvoller in eine Party verwandelt!










Echte Urgesteine der Wiener Musikszene und gefürchtet für

ihre alljährlichen Konzerte - die Gebrüder Göd sind zurück

und geben sich im Hause Moshel Kamadu die Ehre!




Punk in Wien hat einen neuen Namen: Insane Habits.

Das man bei genügendem Alkoholgenuß den eigenen Namen auch mal

vergessen kann, tut dem Spaß nicht den geringsten Abbruch.

Solang das Publikum weiß, wer auf der Bühne steht...



Skatapult





Alle tanzen Ska - kein Wunder, Skatapult spielen auf!

Und wer kann schon einer Horde glücklicher Hühner widerstehen,

wenn sie auch noch fantastische Musik machen?






Golden Age Of Ballooning beherrschen die Ruhe vor dem Sturm ebenso formvollendet

wie diesen selbst. Schwerer, melodiöser Rock trifft auf Metal und klingt nach Ballonfahrt

durch schwere Unwetter!





Der selige Leslie Nielsen hatte einen Traum:

eine Welt, in der Würmer und Insekten endlich widersprechen!

Wir arbeiten dran, bis dahin müssen wir uns eben mit

singenden seufzenden Ratten begnügen. Feinster Rotzpunk,

frisch aus Franken importiert.




Ken Abis

Gangsterrap aus Tulln - realer geht's nicht, sagt sogar der Bürgermeister!

Ken Abis, bekannt als Mitglied der Willi Stift Ghetto Boyz, hat als Solokünstler feinsten

HipHop und Reggea im Gepäck. Moshel Kamadu, bekannt als Österreichs

HipHop-Label Nummer eins, hat in Zukunft Ken Abis im Gepäck. Win-win-Situation.






Der Weltraum... unendliche Weiten... - Blödsinn, hier werden keine

platten Wortspiele à la "spaciger Sound" gerissen! Auch wenn Friends of Uranus

aus dem Mikrokosmos seines Laptops ein beachtliches Spektrum elektronischer

Kompositionen herauspraktiziert. Stellen wir lieber die Fangfrage:

Tanzen oder gebannt lauschen? Eindeutig beides.







Mindestens 7 ... Leute auf der Bühne? Fehlanzeige: Schon zu viert rocken

7@least dem Publikum glatt die Nasenhaare aus dem Zinken. Mindestens 7 - auf der Richterskala?

Das muss es sein. Der Unterhaltungswert liegt bei den Liveshows der Rockpiratinnen

plus Obermaat nämlich mindestens an der Obergrenze der Skala.






Ein Donnergrollen, die Erde bebt, Matten fliegen aufgeschreckt hin und her -

nein, der Donner ist eine Stimme, die fliegenden Haare hängen an zum Bangen

gezwungenen Köpfen und was die Wände zum Zittern bringt ist Birth of Horus!

Death Metal vom Feinsten für alle Anhänger der dunklen Künste.



Connaisseur de Fromage

Alles Käse? Ganz im Gegenteil: Living Lâche-Gitarrist und -Schlagzeuger

Matthias Galan liefert auch im Alleingang brillante Songs.